Dr. Meyer und Partner GbR - Steuer- und Anwaltskanzlei
News

News

Fahrten zum Lebensmittelpunkt

Lohnsteuerbescheinigungen 2010 prüfen!

Fehlende Koordination mit dem Bundesfinanzministerium kann freiwillig Versicherten bei der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung Steuernachteile bringen. ...mehr

Fahrten zum Lebensmittelpunkt

Kosten für Familienheimfahrten auch ohne eigenen Hausstand steuerlich absetzbar. ...mehr

Benchmarking: Betriebsabläufe optimieren

Betriebswirtschaft: Benchmarking und Benchmarks. ...mehr

Besteuerung von Stückzinsen aus „Altanleihen“

Altanleihen: Rechtmäßigkeit der Besteuerung vereinnahmter Stückzinsen umstritten. ...mehr

Fahrten zum Lebensmittelpunkt

Villa

Doppelwohnsitz:

Bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte berücksichtigt die Finanzverwaltung im Regelfall nur jene Aufwendungen, die von der nächstgelegenen Wohnung aus anfallen. Ausnahmen gelten, wenn der Steuerpflichtige nachweist, dass er neben der nächstgelegenen Wohnung auch noch eine weiter entfernt liegende unterhält, die den Mittelpunkt seiner Lebensinteressen bildet. Letzteres nimmt die Finanzverwaltung nur dann an, wenn dort ein „eigener Hausstand“ unterhalten wird. Die Finanzverwaltung legt den Begriff des „eigenen Hausstandes“ sehr restriktiv aus. Konnte der Steuerpflichtige keine eigene abgeschlossene Wohnung am angegebenen Lebensmittelpunkt nachweisen, strich die Finanzverwaltung in aller Regel sämtliche Aufwendungen aus der Steuererklärung. Das Finanzgericht (FG) München hat einer geschiedenen Arbeitnehmerin, die neben ihrer Wohnung am Beschäftigungsort das Obergeschoss des elterlichen Hauses nutzte, zwar mangels Kostentragung keinen „eigenen Hausstand“ am Wohnort der Eltern zugesprochen, jedoch den Mittelpunkt der Lebensinteressen. Die Steuerpflichtige konnte so ihre Aufwendungen für die Familienheimfahrten als Werbungskosten geltend machen (FG München, Urteil v. 3.3.2010 - 9 K 3789/08).

Fazit:

Dieses Urteil können all diejenigen für ihre Steuererklärung nutzen, die zwar keinen eigenen Hausstand, aber den Mittelpunkt ihrer Lebensinteressen außerhalb ihres Beschäftigungsortes plausibel nachweisen können. Sie können als Werbungskosten die Fahrten von jener Wohnung aus geltend machen, die ihrer Arbeitsstätte nicht am nächsten liegt. Gegen das FG-Urteil läuft ein Revisionsverfahren vor dem Bundesfinanzhof (Az. VI R 87/10).

Stand: 15. März 2011

Wir sind Ihr Steuerberater und Rechtsberater mit Sitz in Pirmasens. Unsere Spezialisierung: Rechtsanwalt für Lebensmittelrecht
Login für Mandanten Ausgabe: 
Steuernews abonnieren (RSS)
Nutzen Sie RSS-Feeds: Wir bieten Ihnen die Schlagzeilen unserer Steuernews in einem standardisierten Austauschformat an. Klicken Sie auf "mehr" um zu sehen wie Sie die kostenlosen RSS-Feeds empfangen können.
Steuernews abonnieren mehr
Webdesign
Logo Dr. Meyer und Partner GbR - Steuer- und Anwaltskanzlei, Lemberger Straße 243, 66955 Pirmasens, Deutschland, Work Tel: Work+49 6331 2114-0, Fax: Fax+49 6331 2114-26, 49.183680 7.625900